Bürgerbüro in Uelsen vorbildlich für Bad Bentheim / Zügig Verbesserungen umsetzen

„Es gibt hier Niemanden, der die Einrichtung des Bürgerbüros nicht positiv bewerten würde“, erklärte jetzt der Bürgermeister der Samtgemeinde Uelsen, Herbert Koers, bei einem Ortstermin der CDU Bad Bentheim im Uelsener Rathaus. Gemeinsam mit dem Bürgermeister der Gemeinde Uelsen, Hajo Bosch, präsentierte er dem Bad Bentheimer CDU-Vorsitzenden Marcel Speker die bisherigen Erfahrungen der Uelsener mit dem Bürgerbüro als erster Anlaufstelle für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger. Die Uelsener können dabei auf eine besonders lange Erfahrung zurück blicken: Das Bürgerbüro gibt es dort seit dem Rathaus-Neubau im Jahre 1989. Aktuell wird das Uelsener Bürgerbüro umgebaut – „nach 30 Jahren wurde es Zeit für einige baulichen Modernisierungen“, sagt Bosch. So wird beispielsweise die Wartezone neu organisiert und ein Beratungsplatz mit größerer Privatsphäre geschaffen. Für den Bad Bentheimer CDU-Vorsitzenden ist Uelsen ein Vorreiter in Sachen bürgerfreundlicher Verwaltung.

 „Eine zeitgemäße Verwaltung muss den Menschen entgegen kommen. Ein Bürgerbüro ist mittlerweile genauso Standard einer modernen Verwaltung, wie entsprechende Digitalisierungsangebote. Diese Verbesserungen müssen wir nun zügig auch in Bad Bentheim umsetzen“, so Speker. Die CDU habe seit Jahren immer wieder darauf hingewiesen, dass die Bad Bentheimer Verwaltung in diesen Bereichen hinter anderen Stadtverwaltungen zurückbleibe. Das Rathaus-Gutachten hatte vor einigen Wochen genau diese Schwachstellen auch identifiziert. Wenn Bürgermeister Volker Pannen (SPD) nun behaupte, die CDU sei in dieser Frage „nicht die treibende Kraft“ sei das schon wenig wertschätzend: „In 13 Amtsjahren hat Volker Pannen – trotz langjähriger eigener Mehrheit – weder ein Bürgerbüro eingerichtet noch das E-Government voran getrieben. Er hat auch entsprechende Hinweise, Vorschläge und Veröffentlichungen der CDU hierzu ignoriert“, so Heiner Beernink, Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion. So wird Pannen in den GN vom 22.02.2019 unter dem Verweis auf einen umfangreichen CDU-Antrag zur Verwaltungsmodernisierung aus dem Jahr 2017 zitiert, ihm sei diese Initiative nicht bekannt. Das sei insbesondere deswegen verwunderlich, da er den Empfang des Antrags am 17. Januar 2017 in einer ausführlichen E-Mail bestätigt hat und danach die Gremien darüber beraten haben. „Hier wäre es sicherlich besser gewesen, wenn er sich auf einen kooperativen Umgang mit unseren Vorschlägen eingelassen hätte. Schließlich geht es ja darum für Bürger und Mitarbeiter gleichermaßen Verbesserungen herbeizuführen“, so Speker.   

Text zum Foto: Der Bürgermeister der Gemeinde Uelsen, Hajo Bosch (l.) zeigte dem Bad Bentheimer CDU-Vorsitzenden Marcel Speker (r.) die aktuelle Baustelle Bürgerbüro im Uelsener Rathaus. Nach 30 Jahren werden dort weitere baulichen Verbesserungen vorgenommen