CDU diskutiert über Ursachen des Flüchtlingsdramas

_DSC1134aAm 26. Oktober um 19:00 Uhr veranstaltet die CDU Bad Bentheim eine Informationsveranstaltung unter der Überschrift "Wieso kommen sie?", in der Gründe und Ursachen für das Flüchtlingsdrama beleuchtet werden sollen. "Wir wollen ganz bewusst nicht nur die Folgen bei uns vor Ort in den Blick nehmen, sondern auch schauen, welche internationalen Konflikte tatsächlich Ursache der Vertreibung und der Verzweiflung der Menschen sind. Denn klar ist: Ein Ende der Flüchtlingswelle wird nur zu erwarten sein, wenn die Konflikte in den Herkunftsländern gelöst werden", sagt Marcel Speker, Vorstandsmitglied der CDU Bad Bentheim. Er freut sich, dass es gelungen ist mit Ruprecht Polenz und Dr. Jochen Reidegeld zwei ausgewiesene Experten für diese Veranstaltung zu gewinnen. Die Info-Veranstaltung findet im Hotel Berkemeyer statt. Der Eintritt ist frei.


Die Experten:

cdu_bild_1_10Ruprecht Polenz war von 1994 – 2013 Mitglied des deutschen Bundestages. Von 2005 bis 2013 war er Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des deutschen Bundestages. Polenz ist Vorsitzender der christlich-muslimischen Friedensinitiative e. V. und Kuratoriumsmitglied der Christlich-Islamischen Gesellschaft sowie stellvertretender Vorsitzender des Kuratoriums von Aktion Deutschland Hilft e. V., dem Bündnis der Hilfsorganisationen. Außerdem ist er Mitglied im Beirat der Atlantischen Initiative.

 

2014_reidegeld-jochenDr. Jochen Reidegeld ist katholischer Priester und stellvertretender Generalvikar im Bistum Münster. Er ist Schirmherr der Aktion "Hoffnungsschimmer" für Flüchtlinge im Nordirak. Dr. Reidegeld war zu Beginn dieses Jahres gleich zweimal vor Ort in der Krisenregion und wird von seinen Eindrücken aus der damals umkämpften Stadt Kobane sowie aus verschiedenen Flüchtlingslagern in der Türkei und im Nordirak berichten.