Barrierefreiheit am Bahnhof bis zum Mai wiederherstellen

Der CDU-Ortsvorstand betrachtet die fehlende Barrierefreiheit am Bad Bentheimer Bahnhof, die im Zuge der dortigen Umbaumaßnahmen schon seit einigen Monaten für Probleme sorgt, weiter mit großer Sorge. Mit der Sanierung der Bahnsteige und der Treppen wurden auch die Aufzüge außer Betrieb gestellt, sodass Bahnsteig 2, an dem die aus Berlin ankommenden Inter City-Züge und einige Nahverkehrszüge halten, nur noch zu Fuß über Treppen erreichbar ist. „Nachdem der geplante Eröffnungstermin der Aufzugsanlage am Bahnhof bereits von Februar auf Mai verschoben wurde, muss die Stadt nun darauf drängen, dass die Deutsche Bahn diesen Termin auch sicher einhält“, fordert daher der Bad Bentheimer CDU-Vorsitzende Marcel Speker. Es seien insbesondere ältere Reisende mit Gepäck und alleinreisende Mütter mit Kinderwagen auf die Hilfe von Mitreisenden angewiesen. Aber man könne sich nicht darauf verlassen, dass immer jemand zufällig da ist, der helfen kann.

„Es war schon ein Versäumnis, dass nicht vor Beginn der Umbaumaßnahmen darauf hingewirkt wurde, dass die Deutsche Bahn für eine Lösung während der Umbauphase sorgt“, kritisiert auch der Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion, Heiner Beernink. Jetzt müsse zumindest sichergestellt werden, dass sowohl Einwohner als auch Kurgäste in Bad Bentheim schnellstmöglich barrierefrei ankommen können. Speker und Beernink zeigten sich darüber hinaus zuversichtlich, dass sich das Ergebnis der Umbaumaßnahmen sehen lassen könne: „Es deutet sich schon jetzt an, dass die Bahnsteige viel besser aussehen und komfortabler zu nutzen sein werden. Im Zusammenspiel mit den Baumaßnahmen am Bahnhofsgebäude selbst sowie am Vorplatz werden wir hier eine sehr eindrucksvolle Eingangssituation für Gäste, die uns mit dem Zug besuchen, bekommen.“