Verwaltung: Mehr Bürgernähe und bessere Arbeitsbedingungen

"Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung sind hochmotiviert und leisten eine sehr gute Arbeit. Wir möchten die Rahmenbedingungen für die Arbeit in der Stadtverwaltung weiter verbessern. Daher beantragen wir im Stadtrat, dass die Verwaltungsleitung gemeinsam mit der Belegschaft und dem Rat ein Programm für eine schlanke und effektive Verwaltungsarbeit auf den Weg bringt", sagt Marcel Speker, Vorsitzender der CDU Bad Bentheim. "Damit setzen wir eine wichtige Forderung aus unserem Bürgerprogramm um", macht Heiner Beernink, CDU-Fraktionsvorsitzender, deutlich. Es gehe der Union sowohl um mehr Bürgernähe als auch um bessere Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter.

Beernink verweist auf die Notwendigkeit, im städtischen Haushalt Einsparungen vorzunehmen. Dadurch würde auch die Personalsituation in der Stadtverwaltung beeinflusst. Hier dürfe es nicht zu der Summe verschiedener Einzelmaßnahmen kommen, sondern sei ein ganzheitliches Verwaltungskonzept gefragt. Dazu gehöre die Definition von Aufgaben und Zielen für die Stadtverwaltung.

Als zentrale Punkte eines solchen Programms nennt Speker die Schaffung eines Bürgerbüros im Rathaus als erster Anlaufstelle für die Bürgerinnen und Bürger sowie die Schaffung eines Verwaltungsangebots in Gildehaus. Beides hatte die CDU bereits vor Monaten in ihrem Bürgerprogramm gefordert. "Wir freuen uns, dass nun auch SPD und der Bürgermeister diese Forderung mit unterstützen und hoffen, dass diese Idee nun im Rahmen eines solchen Verwaltungsprogramms mit umgsetzt werden kann", macht der CDU-Vorsitzende deutlich. Gerade angesichts der demografischen Entwicklung sei es wichtig, dass die Verwaltung zu den Menschen gehe. Es sei nicht mehr zeitgemäß, wenn die Bürger für jede Dienstleistung ins Rathaus gehen müssen um sich dann bis zum richtigen Ansprechpartner durchzufragen. Daher sei – neben der Einrichtung eines Service- oder Bürgerbüros zum Erstkontakt – auch zu prüfen, inwieweit Elemente des E-Governments (z.B. Antragstellung online) zukünftig auch in Bad Bentheim eingeführt werden könnten.

Mit Blick auf die Aufgaben- und Zielplanung machen Beernink und Speker zudem deutlich, dass damit auch eine einheitliche Raumplanung – inklusive Modernisierungsplanung – einher gehen muss, damit auch eine Perspektive für die weitere Verbesserung der Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ergibt.

Den CDU-Antrag gibt es hier zum Nachlesen: 2017_Moderne-Verwaltung