JU jetzt auch in Bad Bentheim aktiv

Der Vorstand der neu gegründeten Jungen Union Obergrafschaft hat sich heute in Bad Bentheim zu seiner konstituierenden Sitzung – inklusive Zuschaltung eines Vorstandsmitgliedes per Skype – getroffen. Marcel Speker, CDU-Vorsitzender in Bad Bentheim, begrüßte die JU-Aktiven in der Burgstadt und freute sich, dass nun auch wieder in Bad Bentheim der CDU-Nachwuchs aktiv ist. Er ermutigte die neuen Vorstände um Klara Horst, auch mal gegen die Parteimeinung zu denken: „Die JU soll kein christdemokratischer Hofsängerverein sein, sondern die Interessen der jungen Generation vertreten und in die Diskussion einbringen. Das kann dann auch kontrovers sein.“

Aktuell gebe es mit der Debatte um den Erhalt von Haupt- und Realschule Bad Bentheim eine Diskussion in der Stadt, in der Jugendliche die Auswirkungen von politischen Entscheidungen am eigenen Leib erfahren können. Dieses Thema dränge sich daher in der politischen Diskussion mit Jugendlichen quasi auf, so Speker. Für ihn sei es wichtig, als Politik kontinuierlich Gesprächsangebote an die Bürger zu geben: „Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich die Menschen in die politischen Prozesse einbringen möchten. Deswegen ist es unsere Aufgabe als Politik, dies auch so zu ermöglichen, und nicht nur auf formale Beteiligungsmöglichkeiten zu verweisen.“