"Jugendherberge ist bedeutende Botschafterin für Bad Bentheim"

„Die Bad Bentheimer Jugendherberge ist mit ihrer Ausrichtung einzigartig im Landesverband Unterweser-Ems“, erklärte deren Leiterin Anne Schroeder-Haberland bei einem Besuch von Vertretern der Bad Bentheimer CDU. Diese haben sich vor Ort ein Bild über die frisch renovierten Räumlichkeiten der Jugendherberge gemacht. Schroeder-Haberland, die auch die Jugendherberge in Lingen leitet, berichtete den Kommunalpolitikern, dass man aus der Not eine Tugend gemacht habe: Da die Räumlichkeiten rund um den markanten Mühlenstumpf an der Straße Am Wasserturm nur sehr wenige Zimmer mit Dusche und WC zulassen, könne man mit den höheren, familienhotelähnlichen Kategorien des Jugendherbergswerks nicht mithalten. Mit der Spezialisierung auf Grundschulreisen habe man eine Nische gefunden, die sich in Kooperation mit Burgi e.V. und den Themen Mittelalter und Burg zu einem echten Renner entwickelt hat. 75 % der rund 10.500 Übernachtungen pro Jahr gehen auf eben solche Grundschulfahrten zurück, erläutert die Jugendherbergs-Leiterin. Mit der Renovierung der Zimmer im Bettenhaus habe man nun auch ein sehr modernes und angenehmes Ausstattungsniveau erreicht. Moderne LED-Leuchten an den Betten und USB-Ladevorrichtungen sowie ein durchgängiges Farbkonzept inklusive des Fußbodens und neuer Möbel haben die Räume spürbar aufgewertet.

Die Christdemokraten waren von der Arbeit, die das kleine und engagierte Team der Jugendherberge in Bad Bentheim leistet, beeindruckt: „Die Schulklassen, die als Ritter oder Burgfräullein verkleidet über den Kathagen zur Burg laufen, gehören fest zu unserem Stadtbild. Ich bin froh, dass wir die Jugendherberge hier haben, denn sie ist eine bedeutende Botschafterin für Bad Bentheim hat auch einen wichtigen Effekt für unser Stadtmarketing“, sagte der Bad Bentheimer CDU-Vorsitzende Marcel Speker in dem Gespräch. Jeder könne sich noch an seine Grundschulfahrt erinnern – häufig ist es die erste Reise ohne die Eltern. „Für diese jungen Menschen ist Bad Bentheim so zu einem festen Bestandteil ihres Lebens geworden“, so Speker. Diese beeindruckenden Erlebnisse könnten später, auch im Erwachsenenalter, dann zu erneuten Urlauben in der Burgstadt führen. „Wir haben diese Wiederholungstäter tatsächlich auch schon in jungen Jahren“, bestätigte Kira Brocks von der Bad Bentheimer Jugendherberge. Nicht selten kämen Kinder nach einem Grundschulaufenthalt anschließend auch mit ihren Familien zurück.