Heiner Beernink bleibt Vorsitzender der Bad Bentheimer CDU

Mitgliederversammlung wählte die Führung des Ortsverbandes

BAD BENTHEIM.    Heiner Beernink bleibt Vorsitzender der Bad Bentheimer CDU. Im Hotel Berkemeyer wählte ihn die Mitgliederversammlung am 10. Januar einstimmig für weitere zwei Jahre in dieses Amt.  Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden erneut Christel Somberg, Elmar Hunsche und Heiner Willenborg-Plettenberg berufen.  Auch dabei gab es keine Gegenstimmen.

Als Beisitzerinnen und Beisitzer gehören Alexa Engels, Sonja Hemme, Annemarie Kleve, Andre Holke, Wilhelm Klinge, Georg Pauling, Hans-Gerd Sanders, Hermann Schulze-Berndt und Rainer Welmer dem Führungsgremium an. Außerdem wurden Stefan Karkossa und Ferdinand Schwank zu Kassenprüfern gewählt. Ihre Vertreter sind Gerd Lammering und Bernd Hagmayer.

Heiner Beernink sprach sich dafür aus, die programmatische Arbeit der örtlichen CDU zu vertiefen.  Man könne sich gründlicher mit Themen der Landes- und Bundespolitik befassen. Im neuen Vorstand, so Beernink, müssten die Aufgaben „noch klarer“ verteilt werden.

Der Vorstand der Bentheimer Eisenbahn (BE), Joachim Berends, erläuterte als Gastredner die Varianten, die für die Wiederbelebung des schienengebundenen öffentlichen Personen-Nahverkehrs zwischen Nordhorn und der Burgstadt bisher untersucht wurden.  Der Präsident der Euregio, Günter Alsmeier, brachte eine zusätzliche Möglichkeit ins Gespräch:  Denkbar sei nicht nur die „Bentheimer Kurve“ im fürstlichen Wald, sondern auch ein Bogen um die alte Triebwagenhalle der Bentheimer Eisenbahn in unmittelbarer Nähe zum derzeitigen Bahnhof.

Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Bad Bentheim, Hermann Schulze-Berndt, erklärte, dass für etliche Ratsmitglieder „nicht nachvollziehbar“ sei, warum ein Diesel-Pendel-Zug zwischen Rheine und Nordhorn einem Diesel-Pendel-Zug zwischen Bad Bentheim und Nordhorn „unbedingt überlegen“ sei.  Hier gebe es noch Erklärungsbedarf.  Ehe östlich der Unterführung neue Bahnsteige „für viel Geld“ gebaut würden, müsse „wirklich klar“ werden, warum der vorhandene Bahnhof nicht mehr geeignet sei.

Waldseite

Der Bürgermeister bricht sein Versprechen

Der Bad Bentheimer Bürgermeister Dr. Volker Pannen (SPD) hat ein Versprechen gebrochen:  Denn der Nordhorner Weg, den er eigentlich in kurzer Zeit sanieren lassen wollte, wurde immer noch nicht in Ordnung gebracht. Besonders die Menschen im Ortsteil Waldseite sind darüber sehr enttäuscht.

Stadtrat

SPD und Grüne erhöhen erneut die Steuern

Eine Mehrheit aus SPD und Grünen hat am 12. Dezember 2012 im Bad Bentheimer Stadtrat gegen die Stimmen von CDU und FDP sowohl beide Grundsteuern als auch die Gewerbesteuer auf jeweils 350 Punkte erhöht. Das ist die zweite Erhöhung binnen eines Jahres!  Der Vorschlag der CDU, stattdessen bei den Personalausgaben zu sparen, wurde abgelehnt.  Auch der Hinweis auf ohnehin höhere Energiepreise und eine gesteigerte Regenwasserabgabe wurde von der SPD und den Grünen überhört.  Heiner Beernink, der für die CDU die Haushaltsrede hielt, kritisierte die Beschlüsse.

Reinhold Hilbers

Ein guter Abgeordneter für Bad Bentheim

Reinhold Hilbers (CDU) bewirbt sich am 20. Januar um ein Mandat für den niedersächsischen Landtag.  Seit 2003 gehört er dem Parlament an. In dieser Zeit hat er viel für die Grafschaft erreicht, auch für Bad Bentheim. Auf Reinhold Hilbers ist Verlass, er ist ein guter Abgeordneter. Damit er in Hannover mit Erfolg für unsere Belange wirken kann, braucht er jede Stimme. Denn  mit einem starken Rückhalt bei den Wählerinnen und Wählern hat sein Wort in der Landeshauptstadt umso mehr Gewicht!

Landtagswahl am 20. Januar 2013

David McAllister muss Ministerpräsident bleiben

Umfragen zeigen:  Der niedersächsische Ministerpräsident David McAllister von der CDU ist bei den Bürgerinnen  und Bürgern sehr beliebt.  Die meisten meinen:  Er soll Ministerpräsident bleiben.  Damit das auch Wirklichkeit wird, braucht David McAllister bei der Landtagswahl am 20. Januar möglichst viele Stimmen.  Darum:  Stimmen Sie für die CDU!  Machen Sie David McAllister wieder zum Ministerpräsidenten!

Birte Gövert im Kreisvorstand der CDU

Bad Bentheim/Itterbeck.  Birte Gövert aus Bad Bentheim ist am 20. Oktober während eines Kreisparteitages in Itterbeck erstmals in den Vorstand der Grafschafter CDU gewählt. Sie übernimmt die Aufgaben einer Beisitzerin.  Der Bad Bentheimer Ortsvorsitzende Heiner Beernink wurde auf derselben Veranstaltung zum Delegierten für den Landesparteitag der Christdemokraten berufen.

CDU wählte Delegierte

Die Bad Bentheimer CDU hat am 4. Oktober während einer öffentlichen Mitgliederversammlung im Hotel Berkemeyer neue Delegierte für den Kreisparteitag (Günter Alsmeier, Heiner Beernink, Alexa Engels, Birte Gövert, Andre Holke, Helena Hoon, Elmar Hunsche, Wilhelm Klinge, Georg Pauling, Hermann Schulze-Berndt, Ferdinand Schwank und Heiner Willenborg-Plettenberg)  und den Kreisparteiausschuss (Heiner Beernink, Elmar Hunsch, Heiner Willenborg-Plettenberg)  der Grafschafter Union sowie deren Vertreter gewählt.  Der nächste Kreisparteitag kommen am 20. Oktober in Itterbeck zusammen.

CDU sprach mit Bad Bentheimer Schulleitern

Vertreter der Bad Bentheimer CDU sprachen am 26. September mit fünf Schulleitern aus Bad Bentheim:  Johanna Schute (Burg-Gymnasium), Christoph Grunewald (Missionsgymnasium Bardel), Jürgen Klukkert (Realschule), Wolfgang Lüders (Grund- und Hauptschule Gildehaus) und Dieter Bönnen (Grundschule Bentheim).  In dem Meinungsaustausch ging es unter anderem um Fragen der Unterrichtsversorgung, der Eingliederung von Behinderten und der Schulwahl für die eigenen Kinder.  Die Unterredung fand im Kurhaus-Hotel statt. Die Gesprächsführung hatte der CDU-Ortsvorsitzende Heiner Beernink.CDU After-Work-Talk mit den Bentheimern Schulleitern

Mc Allister in der Katharinenkirche

David Mc Allister zu Besuch in Bad BentheimDer niedersächsische Ministerpräsident David McAllister war Gast in der Katharinenkirche der Bentheimer Burg. Während es draußen in Strömen regnete, sprach der CDU-Politiker drinnen vor mehr als 150 Menschen. Sein Aufruf: „Niedersachsen braucht eine stabile Regierung. Die erfolgreiche Politik von CDU und FDP muss deshalb fortgesetzt werden.“ In der Burg kam McAllister auch mit Vertretern der Bad Bentheimer CDU zusammen.

Reinhold Hilbers kandidiert für den Landtag

Reinhold Hilbers Sommertour Bad Bentheim

Der Abgeordnete Reinhold Hilbers (CDU) kandidiert erneut für den niedersächsischen Landtag. Im Januar 2013 stellt er sich der Wahl. Im Bad Bentheimer Kurhaus sagte Hilbers: „Wir haben die Arbeitslosigkeit gesenkt, die Neuverschuldung verringert, mehr Lehrer eingestellt und zusätzliche Kindergartenplätze geschaffen. Diese Politik kann sich sehen lassen.“ Der Parlamentarier kritisierte, dass der Spitzenkandidat der SPD die Absicht habe, den ländlichen Gebieten Niedersachsens Geld zu entziehen und die Großstädte zu bevorzugen.