Gut vorangekommen: Bilanz 2001 – 2006

Bad Bentheim ist gut vorangekommen.

Sonst hätte es eine besondere Abstimmung nicht gegeben: Die mit den Füßen. Bad Bentheim muß sehr attraktiv sein, sonst hätten sich nicht so viele Bürger für Bad Bentheim entschieden. Kaum eine andere Stadt weist einen solchen Einwohnerzuwachs auf.

Und auch die Zahl der Arbeitsplätze steigt: Keine andere Stadt – außer der Kreisstadt Nordhorn – bietet mehr Arbeitsplätze als sie Angestellte hat. So berichtet die GN von bald 1000 neuen Arbeitsplätzen im Gildehauser Gewerbegebiet.

Und das alles bei einem kontinuierlichem Abbau der Schulden: Bad Bentheims Schulden sanken von über 9 Mill. EUR auf voraussichtlich weniger als 7 Mill. EUR zum Ende dieses Jahres.

Lesen Sie mehr über das schon Erreichte … 2001-2006-die-bilanz.doc

Zum Nachlesen: Der Bürgerbote vom 17. Juli 06

Bürgermeisterwahl am 10. September :
Günter Alsmeier
ist der Kandidat der CDU

Bad Bentheim. Der 59jährige Diplom-Finanzwirt und Betriebswirt Günter Alsmeier (CDU) soll nach dem Willen seiner Partei nach dem 10. September hauptamtlicher Bürgermeister der Stadt Bad Bentheim bleiben. mehr…

Bad Bentheim mit außergewöhnlicher Finanzentwicklung

Während der vergangenen fünf Jahre konnte der Schuldensaldo Bad Bentheims – anders als im Falle vieler anderer öffentlicher Gebietskörperschaften – deutlich – nämlich um fast 1.5 Millionen EURO – gesenkt werden. Bitte anklicken: Schulden1.xls.

Schritt für Schritt weitere Verbesserungen – Mitglieder beschliessen Wahlprogramm

Die Bad Bentheimer CDU will in der Kommunalpolitik "Schritt für Schritt weitere Verbesserungen erreichen". Das erklärten der Ortsvorsitzende Wilhelm Klinge und der Fraktionsvorsitzende Hermann Schulze-Berndt vor der Mitgliederversammlung, die am Mittwoch im Restaurant "Fürstenhof" tagte. Wichtige Ziele seien die Belebung der Innenstadt, die Schaffung von Arbeitsplätzen und die weitere Konsolidierung der Finanzen. mehr…

Migliederversammlung mit 60 Gästen nominiert Liste

Die Mitgliederversammlung nominierte am Mittwoch im "Fürstenhof" die christdemokratische Liste mit 33 Kandidatinnen und Kandidaten für die Stadtratswahl am 10. September. Die ersten sechs Plätze werden von Günter Alsmeier, Helena Hoon, André Holke, Hermann Schulze-Berndt, Heinrich von Brockhausen und Wilhelm Klinge belegt. mehr…

Bad Bentheimer CDU nominiert Günter Alsmeier wieder zu Ihrem Bürgermeisterkandidaten

alsmeier.jpgBad Bentheim. Der Bad Bentheimer Bürgermeister Günter Alsmeier (CDU) soll nach dem Willen seiner Partei am 10. September 2006 erneut bei der Wahl eines hauptamtlichen Bürgermeisters der Burgstadt antreten. Die Mitgliederversammlung der örtlichen Christdemokraten nominierte ihn am Donnnerstag, 18. Mai, einstimmig zu ihrem Kandidaten. Alsmeier war von 1996 bis 2001 ehrenamtlicher Bürgermeister in Bad Bentheim. Seit der Wahl 2001 übt er das Amt hauptberuflich aus. Der 59jährige Diplom-Finanzwirt ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Bilder der Malerin Elisabeth zu Bentheim ausgestellt

Bild_c_der_Malerin_Elisabeth_zu_Bentheim_001.jpgNicht entgehen lassen sollten sich Freunde Bad Bentheims diese Ausstellung. Ein besonders schönes Bild: Bentheim beginnt im Süden mit der reformierten Kirche

Bauhof-Umzug noch in diesem Jahr

Auszüge aus der Begründung zum Umzugs-Entscheid: Die CDU-Fraktion ist gemeinsam mit Herrn Berends der Überzeugung, dass heute eine Entscheidung fallen muss. Das erwarten auch die Bürger, von denen viele der Meinung sind, in der Politik werde doch viel zu viel diskutiert und viel zu wenig bewegt. In den letzten Wochen wurde eine Vielzahl alternativer Standorte beleuchtet – auch Vorschläge aus dem Rat waren dabei – z.B. bezüglich der Kriterien Kosten, Wegstrecken, Stadtbildwirkung, Gebäudeeignung, Flächenverbrauch. Im Ergebnis gibt es leider auch diesmal nicht die eine ideale Lösung, die alles Wünschenswerte erfüllt. mehr…

CDU mit (ersten) neuen Kandidaten

Bad Bentheim – Vertreter der Bad Bentheimer CDU trafen sich im Kurhaus mit Bürgerinnen und Bürgern, die an einer Kandidatur bei den Kommunalwahlen am 10. September interessiert sind. Der Vorsitzende der christdemokratischen Ratsfraktion, Hermann Schulze-Berndt, erläuterte den Aufbau und die Aufgaben der zu wählenden Gremien und Ämter. Der CDU-Ortsvorsitzende Wilhelm Klinge lud die Gäste zu Fragen und Meinungsäußerungen ein. Daraus entwickelte sich ein lebhaftes Gespräch über kommunale Belange.

Wie des Ungeheuerlichen gedenken?

Stolpersteine Foto 3.jpgNach dem jetzigen Stand der Nachforschungen werden in Bad Bentheim und Gildehaus 53 Gedenksteine vor jenen Häusern in den Bürgersteig eingelassen, in denen jüdische Mitbürger und andere von den Nationalsozialisten Verfolgte lange ganz normal gelebt haben. Der erste Stein an der Kirchstraße wurde unter großer Anteilnahme der Bevölkerung von dem Kölner Künstler Gunter Demnig verlegt (im Vordergrund: Hella Wertheim und Bürgermeister Günter Alsmeier).