Sorgen um Südstraßen-Situation

Wir beobachten die Situation an der Südstraße und den angrenzenden Wohnstraßen mit Sorge. Im südlichen Bereich von Bad Bentheim ist immer mehr Wohnraum entstanden oder in der konkreten Planung. Gemeint sind hier sowohl das Baugebiet am alten Freibad, die neuen Mehrfamilien- und Reihenhäuser an dem Richtung Suddendorf gelegenen Teil der Südstraße selbst, als auch das neu ausgewiesene Baugebiet an der Ochtruper Straße bzw. die Baumaßnahmen am Stegehoek. Dadurch wird die Infrastruktur, also Straßen und Wege, aber auch Abwasserkanäle, stärker benutzt, als es bei ihrer Planung vorhersehbar war. Darum müssen wir dringend nachsteuern.

In einem ersten Schritt als Sofortmaßnahme soll nun mithilfe eines Verkehrsplaners festgestellt werden, an welchen Stellen in der Südstraße es sinnvoll ist, Kurzzeitparkflächen im Straßenraum zu kennzeichnen. Diese sollen so angelegt werden, dass sie den fließenden Verkehr möglichst wenig beeinträchtigen. In allen anderen Bereichen ist das Parken an der Südstraße dann verboten. Wichtig ist, dass bei einer solchen Regelung der gesamte Bereich Südstraße/ Paulinenweg in den Blick genommen wird. Das gilt auch für die umliegenden Straßen, um das Problem nicht in die Seitenstraßen zu verdrängen. Mittelfristig werden wir die Verkehrsführung in diesem Bereich insgesamt in den Blick nehmen. In diesem Zusammenhang ist sicherlich auch eine Entlastungsstraße im Bereich zwischen Suddendorfer Straße und B403 (Franzosenschlucht) zu prüfen. Darüber hinaus werden wir den Trink- und Abwasserverband (TAV) kurzfristig bitten, den Zustand und die Kapazität der Kanalisation, insbesondere mit Blick auf das Baugebiet am alten Freibad, zu überprüfen.

Parallel zur Parksituation wollen wir die weitere Bebauung an der Südstraße und das dort vorgetragene Anliegen der Anwohner genauso ernst nehmen. Dies bedarf jedoch einer intensiveren Prüfung der baurechtlichen Möglichkeiten, um insbesondere die Situation auf dem Grundstück Südstraße 17 sauber aufzubereiten und dann realistisch machbare und belastbare Lösungswege aufzeigen zu können.