Stadtratsliste der CDU ist eine "gute Mischung"

Der CDU-Ortsverband Bad Bentheim hat seine Kandidaten für die Stadtratswahl am 9. September nominiert. Die Mitgliederversammlung nahm im Kurhaus auf Vorschlag des Vorstandes einstimmig eine Liste mit 30 Frauen und Männern an. Die Hälfte davon sind parteilose Kandidatinnen und Kandidaten.

Die CDU-Ortsvorsitzende Bärbel Karkossa sprach von einem "gelungenen Generationenwechsel". Die Liste sei eine "gute Mischung aus jung und alt, Frauen und Männern, vielen Berufen und Begabungen". An der Spitze stehen Bürgermeister Günter Alsmeier, seine Stellvertreterin Helena Hoon und der Fraktionsvorsitzende Hermann Schulze-Berndt. Die Kandidaten stammen aus Alt-Bentheim, dem Ortsteil Gildehaus sowie den ehemals selbständigen Landgemeinden.

Derzeit hat die CDU-Fraktion 15 Sitze im Bad Bentheimer Stadtrat. Zehn Fraktionsmitglieder stellen sich erneut zur Wahl. Fünf Christdemokraten verlassen den Rat aus Alters- oder beruflichen Gründen. Das bedeutet: Sollte die CDU abermals 15 Sitze erobern, wird es etliche neue Gesichter im Stadtrat geben.

Zu den ausscheidenden Fraktionsmitgliedern gehört auch der zweite stellvertretende Bürgermeister Hermann Kaldeway aus Waldseite. In seiner Funktion als Vorsitzender des städtischen Finanzausschusses warnte er im Kurhaus vor "vollmundigen Versprechungen, die niemand bezahlen kann". Der Haushalt der Stadt lasse nach wie vor "nur enge Spielräume", sagte Kaldeway.

Am 9. September wird außerdem ein neuer Kreistag gewählt. Dafür bestimmt die CDU ihre Listen am 16. Juni während einer Mitgliederversammlung des Kreisverbandes in der Gaststätte Kerkhoff-Neesen in Hagelshoek. Die Bad Bentheimer Christdemokraten werden sich zusammen mit ihren Schüttorfer Parteifreunden eine Liste teilen. Beide Ortsverbände werden jeweils sieben Kandidatinnen und Kandidaten stellen.