Verkehrssituation am Mersch: Mehr Fakten sammeln

img_8305Bei der Diskussionsveranstaltung der CDU mit mit Anwohnern und Betroffenen der Verkehrssituation am Mersch und an der Ohmsstiege in Gildehaus, nahmen etwa 30 Personen teil. Dabei wurde deutlich, dass verlässliche (Verkehrs-)Zahlen fehlen, um über die Auswirkungen von veränderten Verkehrsströmen tatsächlich belastbare Aussagen zu treffen. Die CDU wird daher anregen, zunächst einmal entsprechende Zählungen zum momentanen Verkehrsaufkommen durchzuführen.

Verschiedene weitere Hinweise und Anregungen konnten die Christdemokraten entgegen nehmen. Der stellvertretende Ortsvorsitzende Elmar Hunsche, der Fraktionsvorsitzende Heiner Beernink, der Vorsitzende des Bauausschusses Reinhard Bonke, der baupolitische Sprecher Focko Wintels, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Willi Klinge und Ratsherr Jörg Beckmann hörten unter anderem über weitere Probleme in Kreuzungsbereichen, Alternativen zu Ausschilderungen oder Problemen bei der Parkplatzsituation.

Sie sagten zu, die fehlenden Daten sammeln zu lassen, um dann in eine fundierte Analyse der Verkehrsströme einsteigen zu können und dann weitere Schlussfolgerungen ziehen zu können. Konkret beantragte Reinhard Bonke als erste Ergebnisse aus der Bürgerversammlung in der darauffolgenden Sitzung des Bauausschusses, dass…

…am Mersch insbesondere im Bereich der Postfiliale durch Farbaufbringen von Parkboxen für ein geordnetes Parken gesorgt wird, die auch zur Verkehrsberuhigung beiträgt.
…die Vorampel zwischen Tankstelle und Einmündung Dorfstrasse wieder installiert wird um so den Querungsverkehr zu erleichtern.