CDU kritisiert Beauftragung eines Klimaschutzkonzepts

BAD BENTHEIM.   Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Bad Bentheim hat kritisiert, dass im Verwaltungsausschuss ein Klimaschutzkonzept beauftragt wurde. Dies sei „doppelte Arbeit und doppeltes Geld“, sagte der Fraktionsvorsitzende Hermann Schulze-Berndt, da der Landkreis für die ganze Grafschaft ebenfalls ein solches Konzept erarbeiten lasse.  In Zeiten knapper Kassen hätte man die Resultate auf Kreisebene abwarten können, ehe man selbst tätig werde.  Alle anderen Kommunen in der Grafschaft würden dem Konzept des Landkreises vertrauen, nur Bad Bentheim nicht.

Die CDU sei nicht generell gegen ein Klimaschutzkonzept, da man sich beispielsweise Aufschlüsse über das Einsparen von Energie und die bessere Ausnutzung von Strom und Gas erhoffe, erklärte Hermann Schulze-Berndt.  Doch dazu brauche man „keine zwei Konzepte“, denn eines genüge.  „Zunächst einmal unangebracht ist in diesem Zusammenhang der Argwohn, das Konzept des Landkreis sei für Bad Bentheim nicht gründlich genug.  Wenn die Stadtverwaltung besser mit der Kreisverwaltung zusammengearbeitet hätte, wäre die Doppelung vermeidbar gewesen.“